CO2-Überdüngung [video]

Dass CO2 in der Atmosphäre das Wachstum von Pflanzen anregt, ist ein kleiner Hoffnungsschimmer für die Pläne mit Wiederaufforstung gegen die Klimakrise vorgehen zu können. Leider hat ein internationales Forschungsteam, an dem auch die Uni Augsburg beteiligt ist, schlechte Neuigkeiten.

Skript:

CO2-Überdüngung

Wir suchen Themen für unseren neuen Podcast „Expedition in die Forschung“, und Du kannst mitbestimmen!

Viel düngen hilft nicht viel, wenn nicht andere Nährstoffe und Wasser mitgeliefert werden. Deshalb sind so viele Nitrate nicht in den Pflanzen auf den Feldern gelandet, sondern in unserem Wasser.

Auch Kohlendioxid regt das Pflanzenwachstum an. Aber der Düngeeffekt hat seit den 1980ern stark abgenommen, und ist heute viel kleiner als erhofft.

Das befand, so teilt die Universität Augsburg mit, ein internationales Forschungsteam, das die Photosyntheseleistung der Pflanzen mit Satelliten beobachtet.

Damit überschätzten auch die Klimamodelle wieviel CO2 die Pflanzen aus der Luft holen könnten. Und auch der Effekt von Wiederaufforstungsprojekten, wäre damit geringer als erhofft.

Sollen wir in unserem Podcast zu dem Thema in die Tiefe gehen? Dann teile diese Meldung und tagge at expidforschung! Tschö!

Quellen: Pressemitteilung der Universität Augsburg

Musik: Sven Laux