Fichten sind wegen des flachen Wurzelwerks ohnehin schon anfällig für Trockenheit. Aber Forscher der Uni Basel fanden: sie verdursten plötzlicher als bisher gedacht.

Skript:

Wie Bäume verdursten.

Wir suchen Themen für unseren Podcast „Expedition in die Forschung“, und Du kannst mitbestimmen, wo es hin geht!

Seit 2018 ist in Mitteleuropa wegen der Dürre das Grundwasser auf einem gefährlichen Tiefstand. Den Wäldern geht es schlecht. Ein guter Grund, die Reaktion der Bäume auf Trockenheit zu untersuchen.

Die Forschungsgruppe um Ansgar Kahmen von der Uni Basel maß den Wasserhaushalt in den Krohnen von zehn Fichten. Diese waren über 100 Jahre alt und rund 30 Meter hoch.

Die Ergebnisse der Forschenden zeigten, dass das Verdursten bei Fichten früher und schneller stattfindet als bisher vermutet. Wenn die Wurzeln nicht mehr genug Wasser aus dem Boden ziehen können, kollabiert das gesamte hydraulische System eines Baums schlagartig. Der Baum stirbt.

Willst Du mehr darüber erfahren, wie Bäume auf den Klimawandel reagieren? Dann teile den Beitrag und tagge @Expidforschung!

Pressemitteilung der Uni Basel

Musik: Sven Laux