Grüner Wasserstoff, Mikroplastik und medizinische Nanopartikel

Bekommen wir billigen Wasserstoff? Was macht Mikroplastik mit Miesmuscheln? Und kann man irgendetwas gegen ständige Blutabnahmen beim Arzt machen? Wir haben wieder drei Pressemitteilungen aus der Forschung herausgesucht.


Unterstütze unsere Arbeit mit einem Trinkgeld:
IBAN: DE82 1001 0010 0206 8851 38 (Dennis Eckmeier, Postbank) oder PayPal


Gefällt Dir ein Beitrag? Dann teile den entsprechenden Post auf Social Media!

1. Weniger Hoffnung auf billigen Wasserstoff? InstagramTwitterFacebookYouTube (Shorts)
2. Miesmuscheln in Mikroplastik Instagram Twitter Facebook YouTube (Shorts)
3. Gesundheitsmonitor als Tätowierung Instagram TwitterFacebookYouTube (Shorts)

QUELLEN

1. Meldung: Helmholtz-Zentrum Berlin Foto: Adobe Stock
2. Meldung: GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel Foto: Jan Steffen/GEOMAR
3. Meldung: Uni Mainz, Bild: © Nanobiotechnologie-Gruppe, Department Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

KONTAKT

kontakt@expidforschung.de

One thought on “Grüner Wasserstoff, Mikroplastik und medizinische Nanopartikel

Comments are closed.