Wir unterschätzen noch immer die Gefahren, wenn Regionen wie das Ruhrgebiet überflutet werden.

Skript:

Flutkatastrophen setzen giftige Altlasten frei

Wir suchen nach Themen für unseren Podcast Expedition in die Forschung und Du kannst mitreden!

Die Flutkatastrophe hat uns alle bewegt. Die Gesundheitsrisiken, die von überlaufenden Abwassersystemen und Kläranlagen ausgehen wurden zumindest angesprochen. Doch dabei bleibt es nicht.

In internationaler Zusammenarbeit trugen Forscher:Innen unter Federführung der Universität Frankfurt Daten von Überschwemmungen vor allem in Gebieten mit Bergbau und Schwer-Industrie zusammen.

Sie fanden, dass Gifte wie Schwermetalle, Dioxine und ähnliche Verbindungen sich über die Zeit in den gefestigten Böden im Flussbett in großen Mengen ansammeln.Bei einer Flutkatastrophe wühlen ungewöhnliche Wassermassen mit großer Wucht die Sedimente auf. Dadurch werden die Giftstoffe auf einen Schlag freigesetzt und verunreinigen die Überflutungsgebiete.

Vor allem landwirtschaftlich genutzte Flächen müssten nach einer solchen Katastrophe deshalb dringend auf Schadstoffe getestet werden, da sie in unser Essen gelangen können.

Das Forschungsteam untersucht nun auch die Geschehnisse in NRW und Rheinland-Pfalz.

Spannendes Thema? Lass es uns Wissen!

Tschö!


Quelle: Uni Frankfurt,
Originalpublikation: Sarah Crawford, et al., 2021, Remobilization of pollutants during extreme flood events poses severe risks to human and environmental health. Journal of Hazardous Materials 421 (2021) 126691

Musik: Sven Laux