Königin, Arbeiterinnen und Larven der Schwarzen Wegameise "Lasius niger"

Immer häufiger bestätigt sich: Vielfalt unter den Individuen macht biologische und soziale Gemeinschaften widerstandsfähiger und erfolgreicher.

Skript:

Erfolg durch Diversität

Normalerweise haben staatenbildende Insekten EINE Königin, die sich EINMAL paart und den Rest ihres Lebens hauptsächlich paarungsunfähige Nachkommen hat – die Arbeiterinnen. Dass Individuen einer Art nur dazu dienen, den Fortpflanzungserfolg anderer zu sichern, funktioniert in der Evolution nur, wenn alle Beteiligten die gleichen Gene haben.

Trotzdem paaren sich in manchen Arten die Königinnen mit VIELEN Männchen, in anderen teilen sich MEHRERE Königinnen einen Staat. Das führt zu Konflikten zwischen den Arbeiterinnen – auch die Königinnen leben gefährlicher.

Wie können solche Arten erfolgreich sein?

Ein Team um den Entwicklungsbiologen Romain Libbrecht von der Uni Mainz sammelte die Puppen schwarzer Wegameisen verschiedenster Kolonien und machten daraus im Labor Kolonien mit unterschiedlich großer genetischer Vielfalt.

Die Kolonien mit größerer genetischer Vielfalt waren erfolgreicher bei der Larvenaufzucht. Vermutlich, weil sie eine bessere Arbeitsteilung ermöglicht. Eine schnellwachsende Kolonie hat bessere Überlebenschancen.

Spannendes Thema? Lass es uns wissen!


Tschö!


Quellen:

Quelle: Uni Mainz
Bild: Romain Libbrecht, JGU
Originalpublikation: M. N. Psalti et al., Experimental increase of worker diversity benefits brood production in ants, BMC Ecology and Evolution 21, 30. August 2021,
DOI: 10.1186/s12862-021-01890-x

Musik: Sven Laux