Ein Entwicklerteam des DLR will eine Technologie für Marsmissionen für nachhaltige Kreislaufwirtschaft auf der Erde einsetzen.

Unterstütze unsere Arbeit mit einem Trinkgeld:
IBAN: DE82 1001 0010 0206 8851 38 (Dennis Eckmeier, Postbank) oder PayPal


Skript:

Der Marsianer auf der Erde

Um langfristig Ackerbau auf dem Mars zu betreiben muss ein Astronaut seine eigene Biosphäre errichten, die in einem Nährstoffkreislauf immer wieder aus Abfall Nahrung hervorbringt.

Auch auf der Erde haben wir einen Punkt erreicht, an dem wir ohne eine solche Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft ernsthafte Probleme bekommen.

Denn durch Ausbringen von Kunstdünger aus Mineralien werden dem natürlichen Kreislauf ständig weitere Nährstoffe hinzugefügt.

Die Folge: Überdüngung, Algenblüten und immer größere sauerstofffreie Todeszonen im Meer.

Forschende am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt – DLR – haben für Langzeitmissionen auf Mond oder Mars ein Verfahren entwickelt, dass aus Exkrementen verschiedenster Art Dünger macht.

In einem Reaktionsraum befindet sich ein Ökosystem aus Mikroorganismen, das im Grunde wie ein Verdauungssystem funktioniert.

Das DLR testet nun die Anwendung des Systems zur Gülle-Aufbereitung in Landwirtschaftsbetrieben.

Der biologisch hergestellten Dünger soll Kunstdünger so weit wie möglich ersetzen und so der Überdüngung entgegenwirken.

Spannendes Thema? Lass es uns wissen. Tschö!


Quelle:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Musik: Sven Laux